Nach ein paar Testspielen steht die Mannschaft nun zum ersten Meisterschaftsspiel für Zürich City SC auf dem Platz. Zeit sich zu messen und einzuordnen.

Der Spielstart läuft alles andere als optimal. Die Spielerinnen von City dominieren zwar beim Ballbesitz, doch werden sie bei einem schnellen Konter von Oetwil-Geroldswil in der 6. Minute überrannt und Arsic bleibt nichts anderen übrig, als den Ball aus dem Kasten zu holen (0:1). Der Schock sass tief und das Erwachen kam umso schneller. City organisierte sich nun besser und zeigte bei schnellen Zweikämpfen, dass sie sich nicht so schnell geschlagen geben. City steigerte ihre Effizient und Arifi schoss in der 22. Minute endlich das erlösende 1:1. Nun stimmte es für City und das geplante Spiel wurde weiter durchgezogen. Das 2:1 in der 38. Minute wieder durch Arifi war dann auch das Resultat zur Halbzeit.

Nach der Pause machte City weiter Druck und schaffte sich Chance an Chance. Wobei vor allem bei den Standardsituationen noch viel Verbesserungsbedarf im Timing besteht. Die meisten Eckbälle waren deshalb auch keine wirkliche Gefahr für Oetwil-Geroldswil. Obwohl sehr fair gespielt wurde, erwischte es in der 54. Minute Ibraimi, die sich beim Kampf um den Ball mit dem gegnerischen Goalie eine Verletzung am Knie zuzog und unter Schmerzen vom Platz humpelte. Dennoch oder trotzdem erhöhte City weiter den Druck und Vontobel schoss in der 59. Minute das 3:1 und in der 80. Minute das 4:1. Das Spielgeschehen war nun nur noch in der gegnerischen Hälfte und vor allem bei unseren schnellen Sturmspitzen hatten die Gegnerinnen keine Chance mitzuhalten. In der 84. Minuten schoss Elcarpar dann noch eine schöne Flanke direkt ins Kreuz zum 5:1 und in der Nachspielzeit legte Vontobel nochmals nach und schoss ihr drittes Match-Goal zum 6:1.

Das war eine starke Leistung der Ba-Juniorinnen und das Team ist auf dem richtigen Weg. Wenn dann noch auf unnötige Sololäufe verzichtet wird und vor allem Standards besser funktionieren, dann können wir es mit jedem Gegner aufnehmen. Nichtsdestotrotz führen wir nun nach dem ersten Spielwochenende die Gruppen-Rangliste an und das ist super als Einstand bei Zürich City SC.