Die Taktik im Spiel gehen den Tabellenersten den FC Wiesendangen war klar: Defensiv spielen, vor allem unseren Kasten sauber halten und auf Kontermöglichkeiten warten. Da unsere Stamm-Torfrau seit dem Spiel gegen Schaffhausen ausgefallen ist, musste als Ersatz die Feldspielerin Elcarpar die Handschuhe anziehen. Was Elcarpar aber im Laufe des Matches zeigte, war nicht ohne. Als die Nervosität verflogen war, wurden im Verlauf des Spiels ein paar gute Bälle von ihr abgewehrt. Natürlich hat da unsere Taktik auch geholfen, indem wir hinten wirklich zu machten und dem Gegner wenig Möglichkeiten zum Abschluss boten. Das Spiel war nicht schön, aber effektiv und viele Bälle wurden von uns einfach ins Aus gespielt, um den Angriff der Gegner zu stoppen. Nach der ersten Viertelstunde, als sich der Druck der Winterthurerinnen etwas gesenkt hatte – man sah den Gegnerinnen auch etwas die Frustuation an.., konnten wir auch ein paar Mal vor das gegnerische Tor ziehen und ein paar schöne Bälle spielen und unser Spiel aufziehen.

Pünktlich zur Halbzeit öffnete Petrus dann seine Schleusen und es goss aus Kübeln. Trotzdem wurde das Spiel wieder angepfiffen und in der 48. Minute spielte Ibraimi den Ball perfekt in die Schnittstelle zwischen zwei gegnerische Verteidigerinnen unserer linken Stürmerin Vontobel in den Lauf. Vontobel sprintete los, nimmt den Ball mit, läuf am Gegner vorbei bis vor das Goal und schiesst mit Links ins lange Eck zum 1:0.

Beim 1:0 sollte es dann auch bleiben. Es kübelte weiter wie aus Strömen und als dann noch in der Nähe Blize einschlugen, hat der Schiedsrichter das Spiel aus Sicherheitsgründen abgebrochen. Schade! Wir hatten den Tabellenersten im Griff und hätten gewinnen können.