Im ersten Heimspiel hat sich das Team vieles vorgenommen. In der ersten Halbzeit noch teilweise auf Augenhöhe, wurden uns in der zweiten Hälfte die Leviten gelesen.

Konnte das letzte Spiel noch klar gewonnen werden, war gegen den Gast aus Dietikon schnell klar: Heute stand uns körperlich eine überlegene Mannschaft gegenüber.

Im ersten Durchgang gerät City früh in Rückstand. Vor allem aus Eigenfehlern unsererseits vermochte der Gegner zu profitieren. Spielerisch agierten wir bereits im ersten Durchgang etwas zu überhastet, kamen jedoch zu einigen guten Chancen. Dennoch drückte uns das Gastteam bereits da den Stempel auf. Erfreulich war die Tatsache, dass das Team sich nicht hängen liess und durch zwei Standardaktionen zum Anschluss kam. Erst Nathan mittels Hand-Elfmeter, später Simone nach einem Eckball, liessen die Hoffnungen wieder etwas aufleben. Zwischenstand zur Pause: 2:4.

Der zweite Durchgang begann mit einem Lapsus unsererseits. Dass wir zu Beginn die Innenverteidigung in diesem Spiel zum wiederholten Male umstellen mussten, sorgte zusätzlich für die darauf kommende Instabilität. Schliesslich ist dieser Durchgang schnell zusammengefasst: Der FC Dietikon vermochte seine körperliche Überlegenheit auszunutzen und die Citizens waren zwar stets bis zum Schluss bemüht, aber wie bereits im ganzen Spiel, zu überhastet im eigenen Spiel. Grosser Aufwand, kein Ertrag. Womit auch das Resultat in der Höhe völlig verdient war, aber nicht ganz dem Aufwand des Heimteams entsprach.

Da hat das junge Team definitiv noch Luft nach oben und der nächste Ernstkampf steht bereits vor der Tür.

Matchtelegramm

Zürich City SC a – FC Dietikon 2-10 (2-4)

Tore: 15′ Nathan (E), 35′ Simone