Die Juniorinnen traten zum Auswärtsspiel in Schaffhausen an. Das letzte Spiel vor der Sommerpause ging zu Gunsten von Schaffhausen aus, jetzt wollen die Juniorinnen aber die Punkte nach Zürich bringen. Die Erwartungen waren hoch und sollten nicht enttäuscht werden.

Dieses Spiel fing auch wieder geordnet für City an. Wir machten von Anfang an Druck und in der 8. Minute haben die beiden Janinas bereits eine erste gute Chance. Die Torhüterin behält aber (noch) ihren Kasten sauber. Das Spiel geht aber weiter und zwei Minuten später erläuft sich Vontobel den Ball, legt rechts ab auf Elcarpar, die den Ball zum 0-1 ins Tor hämmert. Zwei Minuten später könnte es aber schon zum Ausgleich kommen. Wenn da nur nicht Arsic wäre. Sie klärt im 1 zu 1 den Ball und wehrt so die Torchance der Schaffhauserinnen ab.

Die ersten 20 Minuten bestimmt City das Spiel, macht mehr Druck und überzeugt mit gutem Passspiel. In der 29. Minute wird es wieder gefährlich. Ein Eckball geht auf eine freie Gegnerin, die zum Schuss aufs Tor kommt. Arsic pariert aber auch diesen Schuss. Schaffhausen macht nun merklich mehr Druck und nur durch Arsic bleibt City weiter im Spiel. In der 38. Minute läuft eine Schaffhauserin wieder allein auf das Tor los und wieder klärt Arsic den Ball im 1 zu 1. Die Zürcherinnen nehmen das Spiel wieder in die Hand. Monticelli – unser Geburtstagskind – geht in der 40. Minute über links auf das Tor los und schiesst leider nur an den Aussenpfosten. Eine Minute später geht Monticelli wieder über links, passt auf die andere Seite zu Vontobel und die schiesst rechts am Tor vorbei. Halbzeit, es ist weiterhin 0-1.

Die City-Juniorinnen behalten auch in der zweiten Halbzeit von Anfang an den Druck hoch. In der 53. Minute zieht Vontobel aus 20 Metern ab und versenkt den Ball zum 0-2. Die Schaffhauserinnen hatten aber noch nicht aufgegeben. In der 60. Minute lässt Halkic unsere Verteidigung alt aussehen und umläuft auch unsere Torfrau; das Heimteam schiesst den Anschlusstreffer zum 1-2. Nun sind auch die Zürcherinnen wieder aufgewacht. Die letzten paar Minuten hatten die Gastgeber mehr vom Spiel. Vontobel schiesst aus 16 Meter über das Tor. Das Passspiel von City ist aber wieder gut, wobei es noch ein paar zu kurze Pässt gibt. In der 63. Minute flankt Elcarpar auf Vontobel die den Ball direkt abnimmt und ihn zum 1-3 ins Tor hämmert. In der 68. Minute hat Vontobel eine weitere Chance, verwertet den Ball aber nicht.

In der 70. Minute muss Arsic aus dem Tor; sie kann die Partie nicht mehr fertigspielen. Elcarpar geht für den Rest des Matches in den Kasten. Wir haben ein déjà vu vom letzten Spiel gegen Schaffhausen. Unsere Mannschaft ist aber weiter gut im Spiel. Spielaufbau und Druck passen. Etwas mehr Mut für den Abschluss und für Pässe in die Tiefe fehlen. In der Mitte ist es teilweise viel zu eng, in die Breite spielen wäre angesagt gewesen. Trotzdem geht Nugent in der 83. Minute nach einem gesteckten Ball ins 1 zu 1 gegen die Schaffhauser Goalie, die aber klären kann. Zwei Minuten später läuft Nugent durch die gegenerische Abwehr – bleibt bissig dran – und versenkt den Ball zum 1-4. Was für ein Lauf! In der 87. Minute schiesst Görg aus dem Rückraum nochmals sehr gefährlich an den Aussenpfosten und in der 89. Minute hält Elcarpar souverän einen Weitschuss. Das wars dann aber; Zürich City bringt ein klares 1-4 nach Hause.

Matchtelegramm

SC Schaffhausen – Zürich City SC 0-1 (1-4)

Tore: 10′ Aileen Elcarpar 0-1, 53′ Janina Vontobel 0-2, 60′ Sarah Halkic 1-2, 63′ Janina Vontobel 1-3, 86′ Kahlia Nugent 1-4