Die nächste Cuprunde bei den Da-Juniorinnen führte mich heute ins Säuliamt, zum FC Affoltern am Albis. Ich liebe Abendspiele, mit dem Wechsel von Sonnen- zu Flutlicht.

Zurück zum Geschehen und dem ersten Treffer in der 3. Minute durch Giulia „the beast“. Sie kann einfach nicht warten, bis alle im Spiel sind und setzt mal ihre Duftmarke im Strafraum. Besonders von Bedeutung erschien mir heute bereits der Jubel beim ersten Score. Mit einem 40-Meter Sprint kam sogar Maelle aus dem Tor, um der Schützin zu gratulieren. Einfach grossartig, wenn sich Kids freuen. Könnte ich diese Freude in Flaschen abfüllen, würde ich wohl kein Mineralwasser mehr verkaufen… 🙂

Sowohl die TrainerInnen, wie auch die zahlreichen Zuschauer sahen ein temporeiches Drittel, mit relativ wenig Vorstössen des FCA. Weitest gehend kontrollierte City das Game und die Aemtler verteidigten wacker, gegen die immer zwingender werdenden Angriffe. Die Folge davon resultierte im 0:2 von Lara „the furioso“ im rechten Mittelfeld. Das kurioseste Tor gehört heute Romesa „Au mini Nase“. Zu tief angesetzt und trotzdem das 0:3 in der 11. Minute. Bis zur Pause kamen keine Tore mehr zu Stande und trotzdem lagen sehr viele davon „in der Luft“.

Schon der Versuch von Affoltern, noch einmal ins Spiel zu kommen, endete mit einem Geniestreich von Silla „ich hau mal druff“. Auf der Grundlinie stehend, haut sie den Ball aus 179,9° an den weiten Pfosten und die Kugel rollt rein. Tatsächlich 0:4 in der 28. Minute. Der fünfte Treffer geht auf das Konto von Meret „machis halt elei“. Mit schönem Dribbling und Abschluss in die Ecke, hat sie sich die Abklatscher wahrlich verdient. Endlich kam dann auch mal ein Tor mit Links, welches ja doppelt…  sorry, falsches Spiel..  Diesmal von Emma und hart aber herzlich zum 0:6.

Bereits in vergangenen Spielen so geschehen, war auch heute wieder klar, dass wenn Silla und Romesa das Sturmduo bilden, eventuell noch ein paar Rahmen dazu kommen. So war es dann auch; Silla mit dem Lauf und dem Ableger zu Romesa. Eiskalt zum 0:7.

Dann kamen die Minuten von Silla „ich mach no es paar“. Mit einem Sololauf, einem Schuss aus 14 Meter, mit einem Steal nach Fehler in der Verteidigung und last but not least einem satten Treffer aus ca. 20 Meter erhöht sie zum Endresultat von 0:11.

Die Fahrt in den Westen unseres Kantons hat sich heute wirklich gelohnt. Ich wiederhole mich gerne nochmals; Wenn ich die Kids lachen höre und ihre strahlenden Gesichter sehe, dann ist kein Aufwand zu klein, dafür zu sorgen, dass das auch so bleibt.

Lieben Dank den Trainern und mitgereisten Fans!

Ladies of the Match    – Gibt es nicht… 🙂 Die waren einfach alle gut Heute!          

Speziell erwähnt         – Maelle zu Null…